Neubau

Wohnhäuser Mättehalde

Anglikon

 

Projektbeginn 2014

Ausführung 2016/17

Fotos Roger Frei

 

Auf einem Restgrundstück an schöner Südwest-Hanglage am Bauzonenrand von Anglikon entstand die Wohnüberbauung Mättehalde. Analog der umgebenden Bautypologie wurden vier freistehende Wohnhäuser mit jeweils gemeinsamer Tiefgarage geplant.

Die Wohnhäuser verfügen über 5.5-6.5 Zimmer, aufgeteilt in Wohnräume auf Gartenniveau und Individualzimmer im Obergeschoss. Das Wohngeschoss der unteren Häuser wird zusätzlich mit einem Atrium nach Osten hin, welches  Sichtschutz und Raumerweiterung  bildet, erweitert. Optional sind die Gärten im Anschluss an die Holzterrassen mit einem Schwimmbecken in Beton ergänzt. Die Gartengeschosse sind in Sichtbeton ausgeführt, die Obergeschosse mit teilvorfabrizierten Holzelementen und einer hinterlüfteten vertikal angebrachten Holzfassade verkleidet. Sonnen- und Wetterschutz bilden automatisierte Schiebeläden mit analoger Holzverkleidung und offener Fugenausbildung.

Die Materialisierung im Innern bilden geschliffene, uneingefärbte Anhydritböden, Parkettböden in den Individualzimmern, kleinformatige Mosaikbeläge in den Nassräumen, Weissputzwände und Decken sowie eine schlichte weisse Küche mit Insel.

Wohnhäuser Mättehalde Anglikon
Wohnhäuser Mättehalde Anglikon
Wohnhäuser Mättehalde Anglikon
Wohnhäuser Mättehalde Anglikon
Wohnhäuser Mättehalde Anglikon
Wohnhäuser Mättehalde Anglikon